RKG Reilingen-Hockenheim II – KSV Berghausen 16:23

Am Samstag, den 21.09.19, fand das Aufeinandertreffen zwischen dem KSV und der 2. Mannschaft der RKG Reilingen/ Hockenheim statt. Mit einem Endstand von 16:23 überboten wir die Erwartungen.

57 FR Pascal Kiefer – Nicolai Huber 4:0 (TÜ 15:0)       
Den Start machte unser Nachwuchsringer Nicolai Huber. Die Erfahrung Kiefers gegenüber seinem jungen Gegner zeigte sich recht deutlich. Am Boden punktete er bis zum Sieg durch technische Überlegenheit.

130 GR Erik Offenloch – Konstantin Schulz  4:0 (SS)
Kostya beherrschte den Kampf und seinen Gegner zu Beginn. Offenloch zeigte sich passiv, gegenüber Kostyas aktiven Kampfstils. Jedoch ging Kostya bald die Luft aus und er konnte vorangegangenes Niveau nicht mehr halten. Von nun an punktete Offenloch vor allem am Boden bis zum Sieg durch technische Überlegenheit.

61 GR OG – Norbert Kollar 0:4 (KL 0:0 )
In dieser Gewichtsklasse stellte die RKG keinen Ringer.

98 FR Kevin Hangs – Robin Banghard 0:4 (SS 0:5)
Mit einem einfachen aber sicheren Beinangriff beendete Robin schon nach eineinhalb Minuten den Kampf auf Schulter.

66 FR Angelo Baumgärtner – Julius Mäkiö 4:0 (TÜ 16:0)
Auch Julius hatte den Zugang zum Kampf nicht wirklich gefunden. Verletzungsbedingt konnte Julius in der Bodenlage keine stabile Abwehr aufrecht erhalten. So hatte Baumgärtner es leicht den Kampf zu beenden.

86 GR Ludwig Weiß – Stiven Brandy Schäfer 0:3 (PS 2:10)
Nach dem ich in der Vergangenheit mehrere Niederlagen gegen Weiß hin nehmen musste, wendete ich dieses Mal das Blatt. Gleich zu Beginn konterte ich den Armzug von Weiß und punktete. Zurück im Stand ergriff ich meine Chance für einen Armzug. Beim Verteidigen der Führung konnte ich noch weitere Wertungen erzielen bis die Zeit abgelaufen war.

71 GR Jannis Romahn – Marco Junge 0:4 (SS 2:12)
Marco beherrschte den Kampf durchgehen. Er erkannte Situationen um saubere Würfe auszuführen, wobei er mit dem letzten seiner Würfe einen Schultersieg erzielte.

80 FR Bugra Bulut – Bastian Dohm 0:4 (SS 2:4)       
Bastian zeigte sich von seiner besten Seite und besann sich auf seine Stärken. Er überführte Bulut in den Boden, wo er ihn durch eine Nackenhebel spektakulär schultert.

75 FR Kevin Schellin – Steven Roor 4:0 (SS 4:0)
Steven musste sich Schellin klar unterlegen zeigen. Schon nach einer Minute hatte Schellin den Schultersieg holen können.

75 GR David Eisenmann – Frederic Koch 0:4 (SS 1:4)
Zum letzten Kampf war der Sieg schon fast gesichert. Trotzdem trat Freddy konzentriert auf. Um seinen schwereren Gegner taktisch zuvor zu kommen, ließ Freddy sich von Eisenmann bewusst doppelt aufziehen, blieb aber nicht lange in der vermeintlich schlechteren Position, sondern setzte zum Wurf an und schulterte Eisenmann raffiniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.