KSV Kirrlach – KSV Berghausen 28:12

In Kirrlach erlitten wir am, 05.10.2019, eine erneute Niederlage. Unsere durch Ausfälle und Verletzungen geschwächte Aufstellung , bot nicht genug auf um den Tabellen zweiten zu besiegen. Dies bildete sich auch in den Begegnungen ab. In der ersten Hälfte ergab sich nur ein regulärer Kampf. Im einzelnen ergaben sich die Ergebnisse wie folgt:

57 Freistil Nikita Iglin – Nicolai Huber 4:0 (SS 4:0)
Nicolai musste wegen einer Verletzung aufgeben.

61 Gr.-röm. OG – Norbert Kollar 0:4 (KL 0:0)
Hier könnte Kirrlach keinen Gegner stellen.

66 Freistil Dustin Oechsler – Marcel Schulze 4:0 (TÜ 17:0)
In seinem ersten Kampf stellte Schulze sich sichtlich gut an. Er brachte Bewegung ins Geschehen und konnte immer wieder Angriffe abwehren. So brachte er es gegen einen starken Gegner, bis zum Ende der ersten Runde.

71 Gr.-röm. Leon Lohr – Lukas Becker 4:0 (ÜG 8:0)
Lukas trat in der 71kg- Klasse mit Übergewicht an, womit der Kampf schon vor Beginn Kirrlach zugerechnet werden konnte. In der Begegnung unterlag Lukas seinem Gegner nach zwei Würfen und ging auf Schulter.

75A Freistil Vincent Heuser – Philipp Marks 4:0 (TÜ 18:2)
Der deutliche Gewichtsunterschied machte sich für Philipp sofort bemerkbar. Trotzdem machte Philipp es Heuser schwer und schaffte es schließlich kurz vor der überhöhten Niederlage selbst zu punkten. Trotz großem Ehrgeiz erzielte Heuser kurz darauf die für den Sieg erforderliche Punktedifferenz.   

75B Gr.-röm. Sebastian Stadler – Marco Junge 4:0 (SS 13:4)
Marco probierte den Kampf zu führen und sich für einen Kopf- Hüftschwung zu positionieren. Leider flog er dabei selbst in eine 4-Punktewurf und wurde am Boden gedreht. Nach einer letzten Aktion ging Marco auf Schulter.

80 Freistil Fabian Knopf – Frederic Koch 0:4 (TÜ 0:15)
Freddy konnte sich endlich in eigener Stilart behaupten. Da machte es ihm auch nichts, dass er sich in der 80kg Klasse mit einem deutlich schwereren Gegner zutun hatte. Eindrucksvoll bewies Freddy seine Qualitäten im Freistil und erzielte einen Sieg durch technische Überlegenheit.

86 Gr.-röm. Marvin Reister – Stiven Brandy Schäfer 0:4 (TÜ 0:15)
Ich begann mit Versuchen Reister über Angriffe an die Hüfte in die Bodenlage zu überführen. Die hatte Reister bald durchschaut und abwehren können. Auch meinen Armzug konnte er gut neutralisieren und so war es vor allem die Bodenlage in der ich punktete und gewann.

98 Freistil Ion Cernean – Mohammad Hossein Yousefi 4:0 (SS 4:0)
Verletzungsbedingt musste Mamili den Kampf aufgeben.

130 Gr.-röm. Markus Tomasovic – OG 4:0 (KL 0:0)
Hier könnten wir keinen Gegner stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.