Nicolai Huber 11. Deutscher Meister in der A-Jugend 2019

Als ich im Februar bei den Nordbadischen Meisterschaften den 1.Platz erreichen konnte, wurde ich zum Vorbereitungslehrgang für die Deutschen Meisterschaften am Olympiastützpunkt in Heidelberg eingeladen.
Nun war ich mit den besten 14 – 17-jährigen Ringern aus Nordbaden im Training. Als Jüngster Teilnehmer war das natürlich sehr aufregend und herausfordernd. Nach 2 anstrengenden Tagen wurde ich auch für die Deutschen Meisterschaften nominiert, was mich sehr freute und stolz machte.

Am Freitag den 05. April 2019 war es dann soweit, die Deutschen Meisterschaften im nordbadischen Ladenburg standen an. Von den Landestrainern Günter Laier, Bernd Ehrler und Jörg Mimietz wurden wir empfangen und begrüßt. Als erstes wurden die einheitlichen Trainingsanzüge ausgegeben, so dass wir auch als Team NORDBADEN wahrgenommen werden konnten. Für mich war die Atmosphäre sehr interessant, waren doch die Besten Ringer der A-Jugend aus ganz Deutschland da. Alle Bundesländer waren mit Ihren Auswahlmannschaften vor Ort. Neben den Landesfahnen konnte man das an den vielen unterschiedlichen Dialekten erkennen.

Nach dem Wiegen stand relativ schnell fest, dass die 48 kg – Klasse erst am Samstag startete. Aus diesem Grund konnte ich am Freitag leider keinen Wettkampf bestreiten.

Am Samstag den 06. April 2019 war es dann endlich so weit, ich fieberte meinem ersten Vergleich entgegen. Mein Gegner war kein geringerer als der hessische Landesmeister. Wie immer bereitete ich mich auf den Kampf vor und habe die mit dem Trainer vereinbarte Taktik im Kopf durchgespielt.
Leider war mein Gegner überlegen und ich musste eine Punktniederlage verkraften. Beim nächsten Gegner handelte es sich um den Sächsischen Meister, der mich sogar entscheidend auf Schulter besiegen konnte.

Somit war ich bereits am Samstag ausgeschieden und musste bei meinen ersten Deutschen Meisterschaften Lehrgeld bezahlen. Meine Trainer bescheinigten mir dennoch eine gute Leistung.
Am Sonntag den 07. April 2019 drückte ich dann meinen Teamkollegen, die die Endkämpfe erreichten, am Mattenrand die Daumen und feuerte sie an. Mit den anderen Ringern aus Östringen, Daxlanden, Malsch, Niederliebersbach usw. spielte ich in den Pausen Karten und wir besichtigten die Römerstadt Ladenburg….

Insgesamt war es ein ereignisreiches Wochenende für mich. Nun geht es im Training in Berghausen und an der Sportschule Schöneck wieder weiter um meine Technik und Taktik weiter zu verbessern.

Grüße Nicolai

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.