KSV Berghausen – SVG Weingarten 10:25

Der letzte Heimkampf der Runde, gegen Tabellenführer Weingarten, lockte zahlreiche Besucher in die KSV Halle. Bei einem Endpunktestand von 10:25, boten sich allerlei spannende Kämpfe und gute Stimmung, trotz sichtlicher Überlegenheit des Aufstiegsfavorieten.

57kg GR Ali Beschtoew 0:4 (KL 0:0)

Einen knapperen Ausgang hätten wir durch eine voll besetzte Mannschaft sicherlich erzielen können. Doch die Saison ist nicht an jedem spurlos vorbei gegangen und so hatten wir schon in der 57kg- Klasse keinen Ringer.

130 FR Mohammad Hossein Yousefi – Janosch Höfling 0:4 (SS 0:7)

Den Unterschied von 40kg spürte Mamali in jeder Aktion. Angriffe auszuführen war Mamali kaum möglich. Gewichtsbedingt hatte Höffling es leicht abzuwehren und zu kontern. So auch bei Mamalis letztem Versuch anzugreifen, den Höffling konterte und Mamali schulterte.

61kg FR Julius Mäkiö – Alexandru Chirtoaca 0:4 (SS 0:4)

Immer noch verletzt musste sich Julius schultern lassen.

98kg GR Sebastian Kurth – David Hirsch 0:4 (SS 4:21)

Hirsch zeigte sich in physischer Topform, wogegen Sebastian sein Bestes versuchte. Gleich in der ersten Aktion erwischte er Hirsch auch und konnte eine 4 machen. leider blieb das jedoch die einzige Aktion die Hirsch zuließ und so verlor Sebl am Ende technisch überlegen.

66kg GR Norbert Kollar – Max Heinzelbecker 2:0 (PS 6:0)

In der 66kg- Klasse trafen zwei starke Grecomänner aufeinander. Der recht junge Heinzelbecker machte es Norbert durch kräftiges, dynamisches Ringen schwer. Längeren Atem und Erfahrung, bewies jedoch Norbert und erarbeitete sich in gewohntem Stil Punkt für Punkt.

86kg GR Robin Banghard – Dominik Ehrismann 4:0 (TÜ 15:0)

Ein weiterer Leistungträger war Robin, der Ehrismann immer wieder in raffinierte Aktionen lenkte und konterte. Zu Beginn der zweiten Runde, vollendete Robin seinen Punktevorsprung, mit einer 4er Wertung zum technisch überlegenen Sieg.

71kg FR Philipp Marks – Philipp Hoffmann 0:4 (TÜ 0:16)

Im Kampf der beiden Philipps war es leider der unsere, der sich durch eine unglückliche Situation geschlagen geben musste. Recht früh im Kampf geriet dieser nämlich in den Armeinschluss aus dem er sich nicht mehr befreien konnte. Noch vor Ablauf der ersten Minute erreichte Hoffmann den Sieg durch technische Überlegenheit.

80kg GR Stiven Brandy Schäfer – Mykhailo Rudoi 0:3 (PS 3:15)

Nach einem guten Start in den Kampf und Erzielung der Führung, hatte ich recht schnell den Anschluss verloren und mich mit fehlerhaften Aktionen nur weiter verunsichert. Diese Unsicherheit nutze Rudoi für eigene Wertungen und letztlich für den Sieg.

75kg GR Marco Junge – Sven Füchsel 4:0 (SS 16:8)

Trotz eindeutigem Punktestand, war Marco willens den Zuschauern einen spannungsvollen Kampf zu liefern, zumal er die Chance der Revanche gegen Füchsel sah, der ihn im Hinkampf knapp besiegte. In der Hoffnung eines schnellen Sieges, setzte Marco, wenn immer möglich, zu seinem Paradegriff, dem Kopfhüftschwung an. Und während Zuschauer und Trainer bald nicht mehr an dessen gelingen glaubten, war es doch dieser Griff mit dem Marco Füchsle, im vierten Anlauf schulterte und sich seine Revanche sicherte.

75kg FR Bastian Dohm – Usman Beschtoew 0:2 (PS 4:8)

Nach dem er gleich zur ersten Minute 4:0 zurücklag, packte Basti der Kämpferwille. Punkt für Punkt arbeitete Basti sich nach vorne. Er erzwang die Passivität seines Gegners und holte den Punktausgleich. Doch auch dieser wollte sich nicht geschlagen geben und entschied den Kampf in letzer Sekunde mit einer 4- Punktewertungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.